Brandenburger
Landfrauenverband e.V.

bundesinnenministeriumzusammenhalt durch teilhabeBLV beteiligte sich am Bundesprojekt

Vom 1. August 2011 bis 31. August 2013 war der Brandenburger Landfrauenverband e.V. Träger eines Politikprojektes mit dem Namen "PEELA - Initiative für politisches & ehrenamtliches Engagement des Brandenburger Landfrauenverbandes e.V.". Gefördert wurde das Programm durch das Bundesministerium des Innern im Rahmen des Bundesprogramms "Zusammenhalt durch Teilhabe" . Die Kofinanzierung erfolgte über die "Koordinierungsstelle Tolerantes Brandenburg" des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg. Inhalt des Programms war die Förderung und Stärkung demokratischer Strukturen und Zusammenhalt gegen Rechtsextremismus in den neuen Bundesländern. Demokratie und gesellschaftlicher Zusammenhalt müssen dort gefördert werden, wo sie entstehen: an der Basis.

 

Durch das Projekt sollten Frauen im ländlichen Raum angesprochen und deren Begeisterung für das Ehrenamt, die Politik sowie die Teilhabe an demokratischen Prozessen geweckt werden. Gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der Abwanderung im ländlichen Raum ist das von besonderer Bedeutung. Im Vordergrund stand hierbei die Anleitung und direkte Unterstützung der(Land)Frauen bei ihrem ehrenamtlichen Engagement. Außerdem sollten die Frauen durch zielgerichtete Informationsveranstaltungen, Gespräche mit Politikern, Lesungen und kulturelle Veranstaltungen mit politischem Hintergrund gestärkt und befähigt werden, sich noch mehr als bisher an den demokratischen politischen Prozessen zu beteiligen.

 

Ziele von "PEELA - Initiative für politisches & ehrenamtliches Engagement des Brandenburger Landfrauenverbandes e.V." waren die Sensibilisierung der Verbandsmitglieder und des Umfeldes für demokratie- und menschenfeindliche Tendenzen in der Gesellschaft und die Erhöhung des kommunalpolitischen Engagements von Frauen.

 

Was das Thema Rechtsextremismus anbelangt, so hat sich der Brandeburger Landfrauenverband e.V. bereits in seinem Positionspapier vom 3. April 2009 zum Thema "Landfrauen sagen NEIN zu Rechtsextremismus und Rassismus" für mehr Demokratie, gegen rechtsextreme Tendenzen in den ländlichen Regionen und für eine aktive Teilhabe am von der Landesregierung Brandenburg beschlossenen Handlungskonzept "Tolerantes Brandenburg - für eine starke und lebendige Demokratie" ausgesprochen. Mit PEELA wollten wir unseren Blickwinkel weiter schärfen und uns vertiefend mit dieser Problematik auseinandersetzen.
 

Links:

www.zusammenhalt-durch-teilhabe.de

www.bmi.bund.de